Welches Grün du als Frühlingstyp tragen kannst

Die Farbskala der Frühlingsfarbtypen ist im Prinzip immer die gleiche: nämlich ihre Farben sollten hell, klar und warm sein.

 

Grün für Frühlingsfarbtyp

Grün für Frühlingsfarbtyp

3 Kriterien

Dies trifft auch für Grün zu. Also du misst dein Grün an diesen 3 Kriterien. Aber wie macht man das nun in der Praxis? Das ist manchmal gar nicht so leicht. Gut funktioniert das meiner Erfahrung nach, wenn du die Farben negativ abgrenzt.

Für Grün bedeutet das :

1.Es darf nicht zu dunkel sein, dann bist du schnell im Grün eines Herbstfarbtypes und das lässt dich sehr schnell müde aussehen.

Grün für Herbstfarbtyp

Grün für Herbstfarbtyp

2.Es sollte klar sein, das heisst es darf nicht verwaschen oder pudrig oder gräulich oder zu viel Blau haben.

Grün für Winterfarbtyp

Grün für Winterfarbtyp

Grün für Sommerfarbtyp

Grün für Sommerfarbtyp

Achtung:

Wenn das Grün einen hohen Blauanteil hat geht es nicht als Grün für dich, aber dann kann es dein Türkisblau sein. Ja so verrückt kann die Farbwelt sein.

3.Das Grün sollte warm sein, was bedeutet, es hat einen hohen, im besten Fall 50%igen Gelbanteil. Das soll nur deutlich machen in welche Richtung dein Grün gehen soll und du es mit zunehmender Seherfahrung besser erkennen wirst.

grün für Frühlingstyp

Besonderheiten bei Grün:

Da Grün ja eine Mischfarbe ist, ist die Wirkung von Grün für das Auge – also wie wir das Grün sehen – sehr abhängig von seiner unmittelbaren Umgebung, sprich Hintergrund und Licht. Grün ist eine Mischfarbe aus Gelb und Blau und anders als zB. bei Violet, das immer an die Ursprungsfarben Rot und Blau erinnert ,sieht man das bei Grün nicht. Für die Frühlingstypen bedeutet das, dass ihr Grün immer einen sehr hohen Gelbanteil haben sollte, wie Kiwigrün, manche würden auch Kiwigelb sagen, Lindgrün, Apfelgrün. Das sind gute Grünvarianten für Frühlingstypen.

Schreibe einen Kommentar


*

Sag es weiter :)

%d Bloggern gefällt das: